Ausbildung zum Jagdaufseher

Ziel und Vorteile der Ausbildung

Die Ausbildung zum Jagdaufseher führt die Jägerausbildung fort und vertieft sie. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf dem Jagdschutz, sowie dem Jagd- und Waffenrecht.

Aber auch praktische Themen rund um eine moderne Revierbewirtschaftung sind Bestandteil unserer Kurse. Damit ist die Ausbildung zum Jagdaufseher für alle Jagdscheininhaber interessant und relevant.
Zum einen frischen Sie hier Ihr Wissen aus der Jägerprüfung auf, zum anderen vertiefen sie ihr Know-how, da der Kurs dort weiter macht, wo die Jägerprüfung endet.

Revierinhaber, die beabsichtigen, „eine zum Schutz der Jagd volljährige, zuverlässige Personen als Jagdaufseher“ zu bestellen (BayJG, Art. 41), bekommen durch den Nachweis der Teilnahme an einem anerkannten Jagdaufseherlehrgang die Sicherheit, einen gut ausgebildeten und damit fachlich zuverlässig geeigneten Jäger im Revier zu beschäftigen.

Für die unteren Jagdbehörden empfiehlt das Ministerium aktuell als Nachweis der fachlichen Eignung, neben der praktischen Erfahrung, die Teilnahme an einem Jagdaufseherlehrgang zu fordern. Als anerkannt gelten Lehrgänge, die nach den zwischen BBJA und BJV abgestimmten Vorgaben durchgeführt wurden.

 Lehrplan für die Ausbildung zum Jagdaufseher

Gesetzliche Bestimmungen (15 UE)

  • Rechte und Pflichten des Jagdaufsehers
  • Für Jagdaufseher relevante Vorschriften und Gesetze
  • Die Bestätigung als Jagdaufseher
  • Erkennen von Wilderei
  • Verhalten gegenüber verdächtigen Personen
  • Beweisaufnahme, -sicherung
  • Notwehrrecht, „Jedermannsrecht“
  • Ansprechpartner, Kontaktstellen
  • Führen, Transportieren, Aufbewahren
  • Führen von Jagdgästen
  • Gesellschaftsjagden, Jagdleitung, Nachsuchenführer
  • Reviergestaltung unter Naturschutzaspekten
  • Landschaftsgestaltung, Lebensraumberatung
  • Einwanderung, Rückwanderung von Pflanzen und Tieren
  • Luchs, Wolf, Biber
  • Beratungsstellen/Anlaufstellen, Wildtiermanagement
  • Relevante Vorschriften
  • Versicherungsschutz bei Tätigkeit als bestätigter Jagdaufseher

Jagdaufseherspezifische Ausbildung (25 UE)

  • Belehrung InfektionsSchG
  • Ausbildung „Kundige Person“
  • Bedenkliche Merkmale
  • Meldepflicht und zuständige Institutionen
  • Entsorgung bedenklicher Wildkörper
  • Umgang mit (bedenklichem) Wildbret
  • Vermittlung aktueller Informationsstand
  • Kommunikation
  • Problemlösungsverhalten
  • Konfliktmanagement
  • Art und Umfang unter Berücksichtigung der Landesgesetze (Gesetzliche Vorgaben)
  • Zusammensetzung des Futters
  • Anlegen von Futterstellen, geeignete Standorte
  • Futterherstellung und -aufbewahrung
  • Anlage von Wildäckern
  • Pflanzen und Mischungen, Bodenverbesserungsmaßnahmen
  • Planungsstruktur im Revier
  • Hegemaßnahmen im Sinne des Landschaftsbaus
  • Aktuelle Förderprogramme und Anlaufstellen
  • Durchführung der Aufnahme, Ablauf
  • Zusammenarbeit und Verhalten bei der Aufnahme
  • Bewertung der Ergebnisse, abgeleitete Maßnahmen
  • Dokumentation von Wildschäden durch den Jagdaufseher
  • Aufnahmeverfahren, Ablauf, Prozedere
  • Verbissschutzmaßnahmen
  • Vergrämungsmaßnahmen
  • Land- und forstwirtschaftliche Maßnahmen zur Vermeidung von Wildschäden
  • Ruhezonen, und -zeiten
  • Aus Sicht des Jagdleiters
  • Planung
  • UVV
  • Zusammenarbeit mit Behörden
  • Fürsorge und Schutz der Beteiligten und Jagdhunde
  • Verkehrssicherungsmaßnahmen
  • Wildbretversorgung
  • Rettungswege
  • Rettungspunkte
  • Alarmierung der Einsatzkräfte
  • Verhalten am Unfallort
  • Meldepflichten Behörden

Jagdliche Praxis (20 UE)

  • Trophäenbeurteilung
  • Präparation
  • Konservierung
  • Materialkunde
  • Äußerliche und anatomische Merkmale bei der Altersbestimmung des Schalenwildes
  • Praktische Ausbildung am Schalenwild
  • Praktische Beurteilung der anatomischen Merkmale
  • Aktuelle fachliche Praxis beim Aufbrechen von Schalenwild
  • Vermarktungswege, -möglichkeiten
  • Veredelungsmöglichkeiten
  • Preisgestaltung
  • Kennzeichnung und Dokumentation
  • Aufbewahrung, Konservierung und Transport
  • Rechtliche Grundlagen
  • Wildkammer
  • Einzeljagd, Gesellschaftsjagd
  • Schutz der Hunde, Fürsorge
  • Nachsuche, Verhalten am Anschuss, Nachsuchengespanne
  • Zusätzliche Förderung der Jagdhunde (Verhalten am Schwarzwild, Gewöhnungsgatter, Nachsuchenbereich)
  • Lernzielkontrolle
  • Vorstellung des Bund Bayerischer Jagdaufseher e.V.

Weitere Module (nicht verpflichtend)

  • Niederwild / Feldhühner -> Exkursion / Teaser im Kurs (~ 4 UE)
  • Schießen für Jagdaufseher; Umgang mit der Kurzwaffe, dem Pirschstock (~4 UE)
  • Umgang mit technischen Hilfsmitteln bei der Jagd (~ 2 UE)
  • Erste-Hilfe Kurs für Mensch und Hund (+ 4-6 UE)

Aktuelle Kurse

Kosten

 

Kursgebühr: 265,-€

 

Termine

Zur Zeit stehen keine Veranstaltungstermine fest.

Die Termine für die Ausbildung sind gerade in Planung. Wenden Sie sich bei Interesse bitte an unsere Ansprechpartner.

ausbildung@bbja.de 

Formular für die Voranmeldung.

Jagdaufseher werden
Melden Sie sich jetzt für einen unserer Jagdaufseherkurse an. Sie frischen Ihr Wissen aus der Jägerprüfung auf und vertiefen Ihr Know-how, da der Kurs dort weiter macht, wo die Jägerprüfung endet.
Jetzt anmelden

Weiterbildung für Jagdaufseher

Weiterbildung und damit die Förderung der Kenntnisse seiner Mitglieder ist eine zentrale Aufgabe des Bund Bayerischer Jagdaufseher e.V.
Um diesem Vereinsziel gerecht zu werden, organisieren wir die Weiterbildung unserer Mitglieder weitestgehend dezentral in unseren Bezirksgruppen. Dadurch können die unterschiedlichen regionalen Herausforderungen optimal in die Weiterbildungsmaßnahmen eingebunden werden. Zudem gewährleisten wir so „kurze Wege“. Unsere Bezirksgruppen können dabei auf eigene Experten, aber auch auf die Referenten des Gesamtverbands zurückgreifen.

Auch wenn die Veranstaltungen regional organisiert werden, stehen sie immer allen Mitgliedern offen. Und, wenn genügend Ausbildungsplätze frei sind, natürlich auch externen Teilnehmern.

Außer den regelmäßigen Besuchen auf dem Schießstand, oder dem Schiesskino werden in den Bezirksgruppen immer wieder aktuelle Themen aufgegriffen.
Neben der reinen Wissensvermittlung sind die Veranstaltungen natürlich auch immer Gelegenheit für gute Gespräche unter „Gleichgesinnten“ und zum Austausch von praktischen Erfahrungen.

Termine

Zur Zeit stehen keine Veranstaltungstermine fest.

Die Termine für die Weiterbildung sind gerade in Planung. Wenden Sie sich bei Interesse bitte an unsere Ansprechpartner.

Ansprechpartner

Sprechen sie unsere Bezirksgruppen direkt vor Ort an. Für weitere Fragen steht Ihnen unser Referent für Aus- und Weiterbildung zur Verfügung:

Hans Bösebeck
ausbildung@bbja.de

Unsere Referenten

Dr. Hans BösebeckWildkrankheiten

Als Spezialist für Wildkrankheiten informiert Dr. Bösebeck zu bekannten und neuen Wildkrankheiten, Seuchen und deren Vermeidung.

Markus GrimmJagdliche Praxis

Als Referent für die jagdliche Praxis informiert Markus Grimm zur Revierbewirtschaftung, Wildschadensverhütung und – begutachtung.

und viele weitere...

Dem BBJa stehen viele Experten in allen Spezialgebieten der Jagd zur Verfügung. Wir freuen uns, dass sich vor allem aus dem Kreis unserer Mitglieder viele engagieren, um ihr Wissen weiter zu geben…

Zurück nach oben