Oberpfälzer Jagdaufseher beim Kürschner


Showroom

Bei bitterkalten Temperaturen trafen sich am 11.02.2012 gegen 09.00 Uhr 25 Oberpfälzer Jagdaufseher nebst Ehefrauen in Rötz um den seit 1840 bestehenden Pelzverarbeitungsbetieb Hofstetter zu besuchen. Nach einem kurzen historischen Abriss über die Entstehung der Firma und dem aktuellen Stand des Pelzhandels führte Herr Hofstetter die Besucher persönlich durch den Betrieb. Dabei wurde den Jägern von der Anlieferung bis zum fertigen Produkt aufgezeigt was mit ihren angelieferten und erbeuteten Fellen von Marder und Fuchs passiert. Auf der ca. 3Std. Exkursion konnte mancher Einblick in das Kürschnerhandwerk gewonnen werden. Gleichzeitig erfuhren die wir, wie die brauchbaren Pelze vom Jäger bis zum Kürschner zu behandeln sind um ihren Wert zu behalten. Spezialisten zeigten den Jägern wie sie in ca. 5 Minuten Marder auszogen. Zurzeit erhält man für einen ausgezogenen und getrockneten Fuchs ca. 14-15 €/Marder im Kern 2-4 €. Leider werden zu wenige Füchse/Marder gestreckt und angeliefert. Für zwischen Mitte Nov. und Jan. erbeute Felle (beste Ware) erzielt man unter Umständen höhere Preise. Als Dank für die Führung überreichte der Bez.Vorsitzende, Herr Joscht, den BBJA-Krug an Herrn Hofstetter. Ein gemeinsames Mittagessen in Grassersdorf mit anschließendem gemütlichen Beisammensein rundete den Tag ab.

A. Joscht


Luftgalomieren




nach oben